Kassel entrüsten- Krieg beginnt vor unserer Haustür

Im bevorstehenden Sommer erwacht Kassel wieder einmal aus dem Dornröschenschlaf und präsentiert sich im Rahmen der documenta 13 als weltoffene, internationale Kulturmetropole. Unter dem Motto „Zusammenbruch und Wiederaufbau“ wollen documenta-Künstler_innen Verknüpfungen herstellen zur unmittelbaren Nachkriegsgeschichte sowie zu aktuellen Beispielen kriegerischer Zerstörung weltweit.
Jenseits der etablierten Kunstszene bietet die documenta stets auch Raum für linke Subkultur und politische Intervention. Wir möchten uns genau diesen Raum wieder aneignen und Kassel während der documenta mit einer Aktionswoche auch aus dem (rüstungs-)politischen Dornröschenschlaf wecken: vom 17. bis 24. Juni 2012 wollen wir kreativ das Krieg(s)treiben vor Ort sichtbar machen. Dafür gibt es viele thematische Anknüpfungspunkte: von der Auseinandersetzung mit dem Thema Kassler Rüstungsindustrie und Zwangsarbeit im Nationalsozialismus über die aktuelle Rüstungsproduktion in Kassel für den weltweiten Einsatz hin zu Krieg als Fluchtursache: Krieg beginnt hier!
Bei einer ersten Kreativwerkstatt zeigte sich, dass viele unterschiedliche Menschen Lust haben, sich an der Aktionswoche aktiv zu beteiligen. Nicht nur die inhaltlichen Bezugspunkte sind vielfältig sondern auch die Ideen zur kreativen Umsetzung: alternative Stadtrundgänge, Streetart, kreative Öffentlichkeitsaktionen und Performances sind geplant. Ebenso wird eine Infrastruktur bereitgestellt für alle jene, die sich ebenfalls an der Aktionswoche beteiligen möchten und weder auf Infos und solidarisches Miteinander noch auf Verpflegung und (sofern von außerhalb) ein Nachtlager verzichten wollen. Denn genau dazu wollen wir euch herzlich einladen: Bringt eure Ideen und Fragen mit, schließt euch einer bereits bestehenden Arbeitsgruppe an oder gründet eine eigene – nutzt die vorhandenen Strukturen und lasst uns gemeinsam aktiv werden gegen Militarisierung und Rüstungsindustrie!
War starts here – Gegenwehr und kritische Öffentlichkeit auch!
Eure Panzerknacker*innen