Monsterstadtspektakel

Am zweiten Aktionstag (Mo. 18.Juni) hat heute ein Rüstungsmonster Kassel heimgesucht. „Geld! Geld! Richtig fettes Geld!“ mit dieser Parole versuchte es die Leute davon zu überzeugen, wie toll und profitabel die Produktion von Waffen ist. „Was stört da schon, wenn die Panzer auch schießen?“ Begleitet wurde das Rüstungsmonster von einer lautstarken Sambaband und vielen Kisten voller „Kriegsspielzeug“!
Das Monster ist wie immer unersättlich: Waffen aus Deutschland werden heute in alle Welt verkauft; Griechenland bezahlt kurz vor dem Finanzkollaps für Panzer und U-Boote, Saudi-Arabien wird mit dem modernsten Kriegsgerät versorgt, während die saudische Armee im Nachbarland Bahrain den arabischen Frühling nieder schießt. Auch die Kasseler Rüstungskonzerne tragen erheblich dazu bei, dass Deutschland zum drittgrößten Waffenlieferant weltweit aufsteigen konnte. Auf seinem Weg durch die Kasseler Innenstadt machte das Rüstungsmonster klar, dass für die Schaffung von Arbeitsplätzen und Gewerbesteuern ein paar Tote in Kauf genommen werden müssen.